Vakuuminfusion 2018-07-06T12:23:43+00:00

Vakuuminfusion

Verfahren für erstklassige Compositesteile

Für Composite-Teile, die einen hohen Grad an Festigkeit und Langlebigkeit erfüllen müssen, werden besondere Fertigungsverfahren eingesetzt. Bei der Vakuuminfusion wird z. B. bei gleichem Bauteilgewicht ein höherer Faser- bzw. geringerer Harzanteil erzielt.

  • Die verschiedenen Gewebe (1) werden zugeschnitten und je nach gewünschten Wandstärken und Festigkeiten trocken in die Werkzeuge oder Formen eingelegt.

  • Dann werden das Abreißgewebe (2) und danach die Lochfolie (3) auf die Glas- oder Kohlefasergewebe gelegt. Durch die Lochfolie können Fließhilfe und Schläuche nach dem Aushärten des Harzes wieder leicht entfernt werden.

  • Nun wird die Fließhilfe (4) aufgelegt und fixiert.

  • Die Harzzuführungs- (5) und Vakuumschläuche (6) werden angebracht und mit Hilfe eines Klebebandes fixiert.

  • Danach wird die Vakuumfolie (7) aufgebracht und mit Hilfe von speziellen Dichtungs-Klebebändern (8) abgedichtet.

  • Jetzt wird das Harz durch die Harzzuführung angesaugt und verteilt sich über das gesamte Bauteil.

  • Auf Anfrage veranstalten wir Kundenschulungen auch bei Ihnen vor Ort. Bitte kontaktieren Sie unseren Produktmanager Herrn Stefan Koppmair.